Hartje Groen Charme Camping

Moin ihr lieben Pimper! Heute habe ich mal einen Campingplatz-Tip für Euch: Hartje Groen Charme Camping in Schaijk/ Holland. Ich habe diesen Platz mit 2 meiner Kinder im Rahmen des Pimpfestivals besucht und bin echt begeistert. Dieser Campingplatz liegt ganz idyllisch und ruhig eingebettet zwischen Bäumen. Es gibt mehrere Wiesen und zu jeder gehört ein kleines Waschhaus für Männlein und Weiblein mit je 2 Toiletten und 2 Duschen. Ein größeres, zentrales Waschhaus mit Müllentsorgungsstation ist auch vorhanden. Auch für die Kids wird was geboten: es gibt mehrere Spielplätze und einen tollen Badesee mit Seilbahn. Wer keinen eigenen Wohnwagen, Wohnmobil oder kein eigenes Zelt hat, kann sich hier auch eine Hütte mieten. Auch für größere Gruppen gibt es eine Unterkunft. Im Restaurant kann man leckere Brötchen für den nächsten Tag bestellen oder einfach dort zum Frühstück gehen. Regelmäßig werden im Restaurant Pizzaabende oder Table d´hôte (Gerichte aus der Region frisch zubereitet) angeboten. Die genauen Termine stehen auf der Homepage. Einen eigenen Supermarkt hat der Platz nicht, aber in der Nähe (ca. 2,3 Kilometer) gibt es Supermärkte. Rund um den Platz gibt es reichlich Rad- und Wanderrouten. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Seid ihr neugierig? Weitere Infos bekommt ihr auf der Homepage des Campingplatzes: https://www.hartjegroen.com

Pimpfestival in Holland

Moin ihr lieben Pimper, ich möchte euch heute vom Pimpfestival berichten. Das es dieses Festival gibt, hatte ich letztes Jahr schon mal gelesen, aber auch wieder vergessen. Diese Jahr schrieb mich Charlotte von Caravanity Deutschland an, ob wir uns nicht dort treffen wollen. Gesagt, getan, schnell einen Platz auf dem Campingplatz gebucht und ein Bett in meinen Bus gebaut. Für 2 Nächte wollte ich den Wohnwagen nicht mitnehmen. Ich bin also am Freitag Mittag mit 2 meiner Kinder los gedüst Richtung Schaijk / Holland und nach 6 Stunden mit vielen Staus endlich auf dem Campingplatz Hartje Groen Charme Camping angekommen. Wir wurden total lieb empfangen und für alle Gäste gab es ein liebevoll gefülltes Goodie bag. Auf dem Weg zu unserem Stellplatz kam ich aus dem Staunen nicht wieder raus. Sooo tolle, schöne und bunte Wohnwagen waren überall schon aufgebaut und auf “unserer” Wiese standen schon ein Cadillac mit einem kleinen liebevoll gestalteten Wohnwagen, daneben eine alte umgebaute Feuerwehr als Hippie-Mobil, alte Mercedes-Busse etc. Auch hier wurden wir mit unserem neumodischen Gefährt herzlich aufgenommen. Es war inzwischen schon fast halb sieben, also flink aufgebaut und zum Essen marschiert. Man hatte beim der Buchung die Möglichkeit Abendbrot ( 1. Abend gemeinsames Pizza essen, 2. Abend gemeinsames grillen zu buchen) und auch Frühstück dazu zu buchen.  Die Stimmung war toll. Es gab lange Tafeln wo mehrere Schüsseln Salat standen und die Pizzen wurden einfach auf die Tische gestellt und jeder konnte sich bedienen.  Sprachlich war es auch kein Problem, da fast alle etwas Deutsch konnten und ansonsten ging es auch auf Englisch. Am Samstag war der Tag der Tage, um 11 Uhr ging das Spektakel los. Auf der einen Wiese standen alle Wohnwagen die sich für den Wettbewerb angemeldet haben, eine Reise durch die Zeit- Diner-style meets 80ger Jahre-Style ,auf der nächsten gab es Workshops zum pimpen, einen Wohnwagen für die Nachwuchs-Pimper, süße Verkaufsstände, Body-art,Food-truck und einen Musikbus mit Livemusik. Das Wetter war super und die Stimmung toll. Ich habe tolle Leute unter anderem Benjo und Esther, die Initiatoren des Festivals, die ich bis dato nur durchs schreiben kannte kennengelernt und auch Heike von Wohnwagenwege (Instagram). Mit Charlotte und ihrer Familie habe ich viel Zeit verbracht und tolle Gespräche geführt. Das gemeinsame Grillen war ein toller Tagesabschluß. Am Sonntag hieß as Abschied nehmen- von der tollen Stimmung auf dem Platz und den neu gewonnenen Bekanntschaften. Nach der Preisverleihung haben wir schnell abgebaut und sind glücklich, aber auch etwas wehmütig, das dieses tolle Wochenende so schnell zu Ende war wieder nach Hause gefahren.  Eins steht fest- beim nächsten Pimpfestival bin ich wieder dabei.