Ein kleiner Urlaubsbericht…

Moin ihr lieben Pimper,

unser Urlaub ist schon ein paar Wochen her, aber einen kleinen Urlaubsbericht sollt ihr natürlich noch bekommen. Unser Urlaubsziel war schon lange klar. Da wir auf Sizilien Familie haben, sollte es dahin gehen. Sonst sind wir mit den Kindern gerne runter geflogen. Dieses Jahr haben wir beschlossen mit dem Auto und Zelt (ein Lugano 6 von Obelink) zu fahren. Wir haben uns bei Tolltickets den Telepass bestellt. Die Meinungen gehen ja auseinander ob es Sinn macht oder nicht…                                                                Unser Fazit: Es macht Sinn. Während alle an den Mautstationen im Stau stehen, kann man ganz entspannt und ohne warten durch die Telepassspur fahren.

Unseren ersten Stop wollten wir am Gardasee machen. Wir haben keinen Platz reserviert, da wir uns bis zum Schluß offen halten wollten auf welche Ecke wir  fahren. Gelandet sind wir nach gut 1160 km auf dem Campingplatz Spiaggia         D´oro in Lazise. Wie es uns dort gefallen hat, erfahrt ihr hier.                               Einen kleinen Ausflug in die Altstadt von Lazise haben wir natürlich auch unternommen. Die Stadt ist süß, aber mir viel zu touristisch. Das finde ich sehr schade.

Nach 2 Nächten in Lazise ging es weiter Richtung Süden. Auch hier hatten wir kein Campingplatz gebucht. Unser Plan war irgendwo zwischen Rom und Neapel zu übernachten. Gelandet sind wir auf dem Camping Village Settebello.

Der Strand hier ist sehr schmal. An der Promenade stehen diese kleinen bunten Häuschen, welche von Einheimischen als Wochenendhaus genutzt werden. 

Nach einer Nacht dort ging es am nächsten Tag mit reichlich Ameisen, die sich den Weg in unser Auto gesucht haben, weiter zum Endspurt nach Reggio di Calabria und von dort mit der Fähre rüber nach Messina.

Nach knapp 3 Wochen Sizilien bei der Familie und natürlich einem Essen bei unserem Bekannten Davide vom Campingplatz Almoetia haben wir die Heimreise angetreten. Los ging es in Messina mit der Fähre nach Villa San Giovanni. Grobe Richtung sollte Florenz sein. Da wir fit waren, sind wir die Nacht durchgefahren und sind morgens in der Nähe von Nürnberg angekommen, wo wir uns mit Nicki (Mitgründerin von Pimp my Caravan) und ihrer Familie verabredet hatten. Hier gestaltete sich die Suche nach einem Campingplatz etwas schwerer. Nach mehreren Pleiten sind wir auf dem Campingplatz am Brombachsee gelandet. Hier haben wir 2 tolle Tage und Nächte verbracht und mussten dann leider nach Hause. Es war eine tolle Zeit.

Facebook Like

2 thoughts on “Ein kleiner Urlaubsbericht…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.